Grauman's Chinese Theatre

Ein Kino am Hollywood Boulevard in Los Angeles ist das Grauman's Chinese Theatre, welches 1927 von Sid Grauman, einem Kinobetreiber, eröffnet wurde. Es ist als Premierenkino im Stil einer chinesischen Pagode erbaut. Durch Hand- und Schuhabdrucke, welche in Zementblöcken im Eingangsbereich verewigt wurde, zahlreicher Filmstars, ist das Kino weltberühmt geworden. Nachdem Grauman einige Großkinos eröffnet hatte, beschloss er ein weiteres Filmtheater am Hollywood Boulevard zu bauen. Entworfen hat das Gebäude der Architekt Raymond M. Kennedy und nachdem es im Frühjahr 1927 fertig gestellt war, eröffnete Grauman das Theater mit dem Monumentalfilm König der Könige von Cecil B. DeMilles.

Unter Verwendung vieler Originalteile aus China, ist es im chinesischen Stil erbaut. Von zwei 27 Meter hohen Säulen wird das Portal des Gebäudes dominiert. Mythologische Hunde sind auf den darüber liegenden eisernen Masken dargestellt. Das Dach ist geschwungen und aus Bronze. Ein aus Stein gehauener chinesischer Drache hängt zwischen den Säulen und ein ummauerter Vorhof befindet sich vor dem Portal. Platz für 2.200 Zuschauer bot der Innenraum. Grauman verkaufte seine Anteile 1929 an den Filmproduzenten und Kinobetreiber William Fox, blieb aber Manager bis zu seinem Tod im Jahr 1950. Unter Denkmalschutz wurde das Kino im Jahr 1968 gestellt und 1973 von Ted Mann übernommen. Dieser benannte das Grauman's Chinese Theatre um in Mann's Chinese Theatre. An Gulf and Western verkaufte Mann im Jahr 1986 seine Kinos.

Nachdem das Chinese Theatre bei einem Erdbeben im Jahr 1994 schwer beschädigt wurde, waren aufwendige Renovierungsarbeiten notwendig. Den historischen Namen Grauman's Chinese Theatre erhielt das Kino im Jahr 2001 zurück. Noch heute wird es als Premierenkino genutzt, aber auch normale Vorführungen finden hier statt.