Griffith Parks

Am östlichen Ende der Santa Monica Mountains, im Stadtteil Los Feliz, in Los Angeles befindet sich der große Griffith Park. Er ist mit einer Fläche von 17 km² einer der größten Stadtparks in Nordamerika und ist nach dem Mission Trails Regional Prak in San Diego der zweitgrößte Park in Kalifornien. Colonel Griffith J. Griffith gilt als Gründer des Parks. 1882 kaufte er das Rancho Los Feliz, welche nahe dem Los Angeles River liegt, und errichtete zunächst eine Straußenfarm. Zur Herstellung von Damenhüten waren zu jener Zeit Straußenfedern ein beliebtes Material. Für die Straßenfarm war die eigentliche Daseinsberechtigung jedoch, die Einwohner von Los Angeles zu den Baugrundstücken zu locken, welche von Griffith in der Gegend ebenfalls verkauft wurden.

Am 16. Dezember 1896 spendete er 12 km² seines Areals, nachdem er Bauboom abgeebbt war, der Stadt Los Angeles. Nach seiner Freilassung aus dem Gefängnis, wo er wegen schwerer Körperverletzung an seiner Frau saß, versuchte er, in dem von ihm gegründeten Park, ein Planetarium, ein Observatorium und ein Amphitheater zu bauen. Die Stadt Los Angeles weigerte sich jedoch, aufgrund der angeschlagenen Reputation Griffiths, das angebotene Geld anzunehmen. Weitere 40 Hektar des Parks im Nordwestteil widmete er 1912 dem Zweck "etwas zu tun, damit die Luftfahrt gefördert wird". So entstand das später an den National Guard Air Service übergebene Griffith Park Aerodrome.

Im Jahr 1919, nach dem Tod Griffiths, begann die Stadt, die geplante Projekte zu errichten. 130 wurde das sogenannte Greek Theatre fertig gestellt und im Jahr 1935 das Griffith Observatory. Auf seine heutige Größe wuchs der Park durch Landspenden und Kaufverträge. Der 512 Meter hohe Mount Lee, auf dessen Südhang der Hollywood Schriftzug steht, befindet sich innerhalb des Parks.