Holocaust Museum

Ein renommiertes Museum in Los Angeles ist das Los Angeles Museum of the Holocaust, auch LAMH genannt. In den USA ist es das älteste Holocaust Museum. Nachdem sich eine Gruppe Holocaust Überlebender im Jahr 1961 unterhielten, stellten sie fest, dass sie alle noch Gegenstände, wie Fotografien, Uniformen und andere kostbare Dinge aus er Holocaust Zeit besaßen. Sie beschlossen diesen Gegenständen ein zu Hause zu geben, wo diese nicht nur sicher aufbewahrt sind, sondern auch gezeigt werden konnten.

Ebenso brauchten sie einen Platz um den Toten zu gedenken und der Welt die Geschichte über die Ereignisse zu erzählen. Noch heute sind viele Gründer im Museum aktiv. Auf dem Gebiet der Holocaust Erziehung hat das Los Angeles Museum of the Holocaust in den letzten 45 Jahren einzigartige Arbeit geleistet. Um den Umgang mit dem sensiblen Thema zu verbessern, wurde den Lehren ein Trainingsprogramm angeboten. Das LAMH war das erste Museum des Landes, welches solch ein Trainingsprogramm anbot. Im Jahr 2003 betreute das Museum die erste jemals in Kuba gezeigte Holocaustausstellung. Deshalb ist eine Kubareise immer lohnenswert. Neben Sommer, Meer und Strand, kann man sich auch kulturell weiterbilden und informieren. Immer wieder beherbergt das Museum interessante Ausstellungen.

Unter anderem griff es das Thema "Die Verfolgung von Homosexuellen im 3. Reich", als erstes auf. In Los Angeles ist es das einzige kostenlose Museum, denn es sollte kein Besucher das Museum aus finanziellen Gründen nicht besuchen können. Sogar der kostenlose Transport von und zum Museum wird für Schulen angeboten, welche sich keine Ausflüge leisten können. Die Jugend von LA ist die Hauptzielgruppe und jährlich werden etwa 10.000 Schüler durch die Ausstellung geführt. Das Museum verfolgt seit seiner Eröffnung im Jahr 1961 zwei Ziele. Zum einen Gedenken, und zum anderen Erziehen. Besonders attraktiv ist das Museum of the Holocaust für finanzielle benachteiligte Schulen.