U.S. Bank Tower

Ein Wolkenkratzer in Los Angeles ist der U.S. Bank Tower. Er ist das siebthöchste Gebäude der USA und das höchste in Los Angeles. Gebaut wurde der 310 Meter hohe Wolkenkratzer als First Interstate World Center in den Jahren 1987 bis 1990. In der von Erdbeben häufig heimgesuchten Metropole ist er einer der Wenigen Tower. Auf der Richter-Skala soll er Erdbeben bis zu einer Stärke von 3,8 standhalten. Das Gebäude wurde von dem Architektenbüro Pei Cobb Freed & Partners entworfen und die Kosten betrugen 350 Millionen US-Dollar.

Es gilt als Teil des Neubaus von Anlagen der Los Angeles Central Library und ist daher auch als Library Tower bekannt, da die eigentliche Eigentümerin, die First Interstate Bank der USA mit der Wells Fargo Bank verschmolz. U.S. Bank Tower wurde es genannt, nachdem die U.S. Bancorp das Gebäude im März 2003 erwarb. Auf dem Dach des Towers befindet sich ein Helikopter Landeplatz. Dieser befindet sich oberhalb der 73. Etage und ist der höchste auf einem Dach befindliche Landeplatz. Auf dem Dach befinden sich ebenfalls zwei beleuchtete Logos der U.S. Bancorp. Diese sind 23 Meter hoch. Die Nutzfläche des Towers beträgt insgesamt 133.087 m² und im Gebäude befinden sich 24 Aufzüge. Durch den Film "Independence Day" ist das Gebäude noch bekannter Geworden. In diesem Film war es das Ziel der Aliens, welches als erstes zerstört worden ist.

Am 69. Februar 2006 gab der US-Präsident George W. Bush bekannt, dass auf den U.S. Bank Tower die Terrororganisation Al-Kaida einen Anschlag mit einem Flugzeug geplant hat. Viele Menschen erinnerten sich dabei an die Anschläge des 11. September auf das World Trade Center. Einen Anschlag hat es aber bis heute nicht gegeben.